Fedex und die Beendigung der Beziehung zu Amazon

Hier sind wir an dem Punkt, den wir angekündigt haben ... BEVOR SIE ÜBER LÖSUNGEN SPRECHEN, müssen wir alle unsere Probleme, die Aspekte, die wir verbessern müssen, klar sein, in welchem Wettbewerbsszenario wir stehen, und unserer Meinung nach müssen wir muss mit dem beginnen, um eine Sache zu verdeutlichen:
wenn wir über E-Marktplätze sprechen, also zum Beispiel von Amazonas, müssen alle Anstrengungen, die wir unternehmen müssen, im Endpreis enthalten sein, den wir berechnen werden, um alle Auftragnehmer zufrieden zu stellen (Industrie, die die Logistik unterstützt, Vertrieb, der die Logistik unterstützt und Verkäufer, der direkt verkauft oder wie in diesem Fall mit a Marketplace , wie via).

Wenn wir wie in diesem Fall mit Amazon konfrontiert sind, das sowohl Verkäufer als auch Logistikpartner darstellt, auch wenn der eigentliche Verkäufer der Shop „X“ ist, aber jeder kennt und erkennt… Amazon! ... so sehr, dass es auch beginnt, Produkte unter seiner eigenen Marke oder unter seiner "Ägide" herzustellen.

Er ist damit einer der Gesprächspartner, der wichtigste, derjenige, der die wirklichen Schlüssel zum Marktzugang besitzt, eine dominierende Stellung in der Beziehung einnimmt und daher seine eigenen technischen und wirtschaftlichen Bedingungen "auferlegen" kann, für die der Verkäufer der Ein einzelner Shop, der über diese Art von Lieferkette operiert, riskiert, sich mit den Margen zufriedengeben zu müssen, die von etwas anderem induzierten und geregelt werden.

Wir wiederholen immer wieder, dass, wenn die Kaufkraft der verschiedenen Geschäfte sicherlich im Allgemeinen unterschiedlich ist, der Marktpreis, an dem sich alle ausrichten müssen (aufgrund des offensichtlichen Wettbewerbs nach unten), das ist, was sie bestimmen können die Margen derjenigen, die verkaufen und sich nicht anders entscheiden können.

In diesem Preiskampf ist die Erosion der Margen für diejenigen, die verkaufen, oft die erste Ursache für das Scheitern ihres Geschäfts!

Die vielen schönen Elektronikfirmen und nicht nur die, die in den letzten Jahren aufgesprungen sind, weil sie den Tsunami, der durch das Aufkommen der verschiedenen E-Marktplätze verursacht wurde, nicht eindämmen konnten, wissen etwas darüber.

Es ist klar, dass, wenn der Preis nach unten ausgerichtet ist und die Wettbewerber nicht alle das gleiche Einkaufspotenzial, die gleichen Geschäftsbedingungen (usw. etc.) haben, jemand, um nicht zu sagen viele, die Margen unterschreitet.

Sie können nicht auf die Logistik reagieren und Sie können Ihre Beziehung zum Markt nicht überprüfen ... Sie können nur daran denken, einen Preiskampf fortzusetzen, bis die resultierenden Margen es schaffen, alles aufrechtzuerhalten.

All dies erzeugt auf lange Sicht ein Problem… ein großes Problem!

FedEx, eines der größten Logistikunternehmen der Welt, von dem man sicherlich nicht sagen kann, dass es nicht groß, wettbewerbsfähig und einfallsreich ist, auch angesichts seiner Zahl (über 68 Milliarden Dollar Umsatz, 400.000 Mitarbeiter, 160.000 Fahrzeuge und 657 Flugzeuge, also die drittgrößte Flotte der Welt nach Delta Airlines und American Airlines) im Jahr 2019 beschlossen, die strategische Partnerschaft mit Amazon zu beenden.

Sie fragen sich, warum? Die Antwort ist einfach: Weil Amazon mittlerweile für jede Art von Unternehmen zu groß ist und die Kräfteverhältnisse dazu weit unausgewogen sind, was geringe Margen für die Lieferarbeit und zu strenge Arbeitsbedingungen bedeutet.

In diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen, diesen interessanten Artikel über Fortune Italia zu lesen warum FedEx beschlossen hat, Amazon aufzugeben.

Diese Nachricht hat viele Kommentare im Netz gesehen, weil sie etwas Unglaubliches zu haben scheint… aber das würde früher oder später jedem passieren.

Amazon wird für jedes Unternehmen unüberschaubar, es wächst zu stark im Volumen und die resultierenden Margen sind für alle ausgesprochen streng.

Das bedeutet, dass selbst diejenigen, die daran denken, ihr Vermögen zu verdienen oder ihre Zukunft in den Verkauf über das gleichnamige Portal zu investieren, sehr falsch liegen.

Eines ist sicher: Wenn man auf so wichtige Umsätze verzichtet, ist der Umsatz nicht das Problem, denn die Umsätze sind riesig, aber die resultierenden Margen kompensieren nicht alle Anstrengungen…. Wir kehren zurück, um Sie einzuladen, diesen interessanten Beitrag zu lesen, in dem auch alle Zahlen enthalten sind und eine sehr gute Idee geben.

In diesem Fall ist das Problem zweierlei: Es ist offensichtlich, dass jeder große Logistiker das Hauptziel hat, die besten und größten Kunden (und damit auch Amazon) einzubeziehen, aber wenn man dann erkennt, dass das Verhältnis in % zwischen Aufwand, generiertem Volumen und die resultierende Marginalität ist, gelinde gesagt, gering, Sie sollten einige Überlegungen anstellen; wenn dann, wie es geschieht, Amazon auch ein eigener Logistiker und damit potentiell morgen auch ein Wettbewerber auf dem Markt wird, können und müssen Überlegungen zu Taten werden!

Dies war bei FedEx der Fall, das losließ.

Jemand wird jetzt seinen Platz einnehmen, vielleicht sogar unter abwertenden Bedingungen, aber fragen wir uns, WARUM ein Riese wie FedEx einen so wichtigen Kunden aufgegeben hat…. Und es liegt sicher nicht an mangelnder Wachstumslust.

All dies muss uns viel lehren und uns fragen lassen, wer was falsch macht, dann müssen wir innehalten und nachdenken.

Ist es nicht so, dass das, was beim Transport passiert, auch bei den Verkäufern passiert? Welche Auswirkungen haben diese 243.000 Referenzen, die Amazon beschlossen hat, unter seine eigene Marke zu stellen?

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, über Amazon zu verkaufen? Nun, unserer bescheidenen Meinung nach, seien Sie vorsichtig, wenn Sie keine Zeit und Ressourcen verschwenden möchten!

Besser etwas nach Ihrer eigenen Größe, in das Sie im Laufe der Zeit investieren können, das aber immer noch Ihnen gehört.

Drucken Sie also nicht weiter Flyer, nur weil Sie dies schon immer getan haben, verlängern Sie nicht ständig nutzlose Kundenbindungsprogramme, nur weil es jeder tut!

Es ist Zeit, die Initiative zu ergreifen!

Wann sollten wir uns weiterentwickeln und wirklich gezielte Investitionen tätigen, um unser wahres Kapital, dh unsere Kunden, zu schützen?

Alle Kapitel von: Treue 2.0

Auf facebook teilen
Facebook
Auf whatsapp teilen
WhatsApp
Auf twitter teilen
Twitter
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf email teilen
Email

Zurück zum Seitenanfang
de_DEGerman
Error: Aufmerksam: Inhalt ist geschützt !!