Was Kunden suchen es ist immer vor unseren Augen

Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir ausführlich über alles gesprochen haben, was Loyalitätsmechanismen und -programme sind und darstellen. Auf der Vertriebsseite haben wir gesagt und wiederholen, dass wir eine Studie über eines der größten Unternehmen der Welt untersucht haben, die in der der Welt der Treueprogramme, die kanadische Loyaltyone, die jährlich einen allgemeinen, dann aber ausführlichen Bericht erstellt und die statistischen Daten beschreibt, die sie innerhalb einer sehr beträchtlichen und großen Stichprobe von Vertriebspartnern und Endverbrauchern sammelt.

Wir haben dann eingehend auf der Verbraucherseite recherchiert, da wir glauben, dass sie unsere Arbeit stark unterstützen können, und deshalb werden wir in diesem Fall zwei nennen: eine von Selligent, einem modernen Digitalunternehmen, die andere von der Universität Parma, in die das Loyalty Observatory integriert ist, das mittlerweile zu einem Bezugspunkt in Italien für alle Fragen der Loyalität und Loyalitätsprogramme geworden ist.

Mal sehen, über welche Ergebnisse wir sprechen können.

Laut Selligent Global Observatory of Consumer Habits sind die 51% der Benutzer bereit, ihre Daten im Austausch für personalisierte Benutzererfahrungen zu teilen; Man könnte sagen, dass 51% nur etwas mehr als die Hälfte aller Benutzer repräsentiert, nicht alle, aber es ist bereits ein großer Schritt nach vorne, insbesondere heute, mit all den Problemen im Zusammenhang mit der DSGVO und dem Datenschutz.

Wir sehen den Willen vieler Menschen, die einerseits ihre Privatsphäre maximal geschützt sehen wollen, auch wenn dann vielleicht die gleichen Leute auf Facebook alles und mehr posten, genau über sich und ihre Familie.

Wir gehen jedoch auf die Fakten ein und sind der Meinung, dass wir weit vorne liegen, wenn die 51% der in der Stichprobe befragten Benutzer bereit sind, ihre Daten für personalisierte Erfahrungen zu teilen. Ich persönlich befinde mich in diesem 51%, der profiliert werden möchte, er möchte, dass Unternehmen wissen, was ich will, weil ich auf diese Weise Zeit sparen kann, indem ich Werbung gemäß meinen Erwartungen erhalte und stattdessen keine Zeit verschwende.

Natürlich müssen wir dieses Phänomen gut durchschauen, wir müssen es auch auf Altersebene analysieren und dazu gehen wir zur nächsten Tabelle:

Wie wir sehen, finden wir die Altersgruppen von 18-24 Jahren, von 25 bis 35 Jahren, von 36 bis 54 Jahren und von 55 bis 75.

Wie Sie sehen, werden mit zunehmendem Alter generell, vielleicht auch weil das Phänomen noch nicht so gut verstanden wird, Ängste vor dem möglichen Teilen von Daten erzeugt und die Bereitschaft zum Teilen sinkt.

Wenn wir uns einerseits für all die Verbraucher der Zukunft interessieren, müssen wir uns andererseits unbedingt an dieser Studie und all diesen Überlegungen orientieren, denn es gilt zu verstehen, wie dies von der Altersgruppe der 34- bis 54-Jährigen ist genau die schicksalhaften 51% (in Bezug auf die Bereitschaft, ihre Daten zu teilen, um die Benutzererfahrungen zu verbessern und anzupassen) zu sinken, mit den anderen beiden Altersgruppen, die jeweils bei 56% und 57% (bezogen auf die Bereitschaft zum Teilen von Daten) liegen, wir verstehen kann, wie es ist, ist es von grundlegender Bedeutung, zu versuchen, die zugrunde liegenden Bedürfnisse abzufangen (aber wir müssen zuerst verstehen, dass wir mit spezifischen Bedürfnissen konfrontiert sind).

Tatsächlich haben wir es mit fortgeschrittenen Verbrauchern zu tun, die den ganzen bewussten Willen haben, ihre Interessen durchscheinen zu lassen, ihre Bedürfnisse befriedigt zu sehen, durch all die Maßnahmen, die wir umsetzen müssen, um ihnen personalisierte Rabattvorschläge zu unterbreiten, die jeweils auf ihren eigenen Eigenschaften basieren .

Alle Kapitel von: Treue 2.0

Auf facebook teilen
Facebook
Auf whatsapp teilen
WhatsApp
Auf twitter teilen
Twitter
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf email teilen
Email

Zurück zum Seitenanfang
de_DEGerman
Error: Aufmerksam: Inhalt ist geschützt !!