Big Data und Marketing: Der Wettlauf um Daten für den eCommerce

Big Data und Marketing können das Binomial der Zukunft darstellen, da alle Daten, die sich beim eCommerce ansammeln, die bereits unendliche Vielzahl von bereits vorhandenen Daten und das Ergebnis der Vergangenheit integrieren, die bis heute ausschließlich großen Unternehmen zur Verfügung stehen ; Die Möglichkeit, alle heute entstehenden Datenquellen zu vervollständigen und zu integrieren, kann einen neuen Goldrausch bedeuten. Big Data und Marketing sind auch die Kombination, die denjenigen, die wissen, wie man sie richtig einsetzt, einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann.

Big Data und Marketing und Big Data und Analytics: Ein Ansturm auf die letzten E-Commerce-Daten kommt data

Die großen Marken, großen Unternehmen und großen Online-Betreiber schaffen datenbasierte Infrastrukturen (die Rede ist von Big Data und Analytics im Zusammenhang mit Marketing) und Betriebsweisen, die sicherlich in naher Zukunft dazu beitragen könnten, den gesamten Markt des 'eCommerce' zu beeinflussen .

Bereits heute stehen die Daten des traditionellen Handels nur wenigen Betreibern zur Verfügung, da deren Kauf wirklich viel kostet und sich daher nur wenige Unternehmen einen ständigen Beitrag zur Marktanalyse leisten können.

Das müssen wir dann bedenken, IRI-Infoscan ist Nielsen Gehen Sie, um die Daten unter Kontrolle zu halten Hyper, Super ist Superette, und zwar nicht von allen Geschäften, sondern von einer ziemlich großen und zahlreichen repräsentativen Stichprobe.

Aber die kleinen Clubs und all die anderen Strukturen, die nichts mit dem zu tun haben GDO (Bekleidungsgeschäfte, Haushaltsartikel, Heimwerker, Feinkost- und Erfrischungsstände) werden bisher nicht mit einer entscheidenden Zuverlässigkeit der Daten erfasst, wie dies in der GDO-Welt der Fall ist.

Aber mit eCommerce wird alles eine andere Dimension annehmen, und wissen Sie warum?

Denn mehr kommerzielle Aktivitäten werden online landen und mehr Daten werden in den verschiedenen Monitoring-Systemen nachverfolgt, und hier werden auch die kleinen Geschäfte, die bis gestern noch niemand entdeckt hat, eine viel größere Bedeutung bekommen, je nachdem, welche Daten viel wert sind .

Zweite eMarketer, sind die Internet-Einzelhandelsumsätze im Jahr 2020 seit 2019 weltweit um 27,61 TP1T gestiegen und erreichen geschätzte 4,28 Billionen US-Dollar.

Der E-Commerce-Umsatz in Lateinamerika stieg im Jahr 2020 um 36,71 TP1T und der Online-Umsatz in Nordamerika um 31,81 TP1T, da beide Regionen den Rest der Welt beim E-Commerce-Wachstum übertrafen.

Wir laden Sie ein, die Statistiken zu lesen E-Commerce in Italien von 2020 zu gehen und beobachten zu können, was in unserem Haus passiert.

Dort Störung, das im letzten Jahr stattfindet und in den nächsten fünf Jahren mit hohem Tempo fortgesetzt wird, wird eine Entwicklung in der Branche erleben und die Schließung von physischen Geschäften im Zusammenhang mit der Pandemie hat viele Unternehmen, auch kleine, gezwungen, ihre Aufmerksamkeit auf den Online-Verkauf lenken.

Big Data und Marketing und Big Data und Analytics: ein datengesteuertes Unternehmen

„Viele große Unternehmen und allgemein alle großen Marken, die heute bekannt sind, haben tatsächlich eine sehr datenzentrierte Kultur aufgebaut. Sie kaufen oft Studien und Daten von Nielsen und IRI (den Unternehmen, die wir bereits erwähnt haben) ”; das ist es, was Mike Black, Chief Marketing Officer von Profitero, ein Unternehmen, das sich mit E-Commerce-Datenanalyse befasst.

Als die Pandemie gezwungen war, die Art und Weise, wie Einzelhandelskäufe getätigt wurden, anzupassen, waren viele der von Black definierten großen Marken in der Welt derE-Commerce und auch beim Sammeln von Informationen. So haben all diese Ereignisse dazu beigetragen, die Szenarien zu ändern, sowohl durch die Beschleunigung der Implementierung von E-Commerce-Shops für diejenigen, die sie nicht hatten, als auch die Infrastrukturen derer zu verbessern, die sie bereits hatten, aber auch die Aufmerksamkeit für Daten hat sich geändert und es verändert sich immer schneller.

Was wir jetzt sehen, ist, dass viele große Markennamen (wie The Procter & Gamble Company sowie Unilever) fortschrittliche Analysen kaufen, um das E-Commerce-Spiel zu gewinnen. Wir sehen, dass eCommerce-Gruppen und sogar Datenanalyse-Gruppen in einem wunderbaren Tempo und Umfang wachsen, da sie die erhebliche Möglichkeit erkennen, ihre wirtschaftlichen Ressourcen zu nutzen, um in diesem Sinne zu investieren, um sich auch auf dem Online-Markt zu etablieren.

Dies wurde von Black erklärt, der neben Halee Patel Newton, Vice President of eCommerce von Califia Farms, am 27. Mai 2021 während eines Echtzeit-Meetings für CommerceCo of Practical Ecommerce sprach.

Große Unternehmen, die Big Data und Analytics kaufen, um mit Big Data und Marketing zu arbeiten, haben das Potenzial, das "Wettbewerbsumfeld" des Sektors zu verändern, wieder nach Black, aber offensichtlich auch nach uns, die sagten, dass die Informationen aus der Studie dies zeigen Marken, die Leistungsanalysen verwenden, tendieren oft dazu, ihr gesamtes Branchenranking bis zu 70% zu übertreffen, aber dies bedenkt man, dass nur etwa 20% aller Marken solche Analysen verwenden.

Und bei all dem denken wir nicht an all die unzähligen kleinen Unternehmen, die noch nie verfolgt wurden (außer auf unzuverlässige Weise) und die stattdessen jetzt online landen und dazu beitragen können, ein Meer von Daten auszuschütten, die einsatzbereit sind Integration der bereits verfügbaren Analysen für diejenigen, die sie sich leisten können.

Big Data und Marketing und Big Data und Analytics: Was passiert mit der Konkurrenz

Vielleicht haben relativ kleine Unternehmen und einige Marken, die über den typischen Einzelhandelsservice vermarkten, und sogar kleine Einzelhandelsketten nicht das Budget für Effizienzanalysen und eine datengetriebene Strategie, wie sie sagen, aus den Daten zu erstellen, oder einfach die Mitarbeiter, um sie angemessen freizugeben oder sie manipulieren zu können.

Wir sind auch der Meinung, dass der Wettbewerb in der Welt von Big Data und Marketing nicht ausschließlich auf der Herstellerseite spielt (wie in den Beispielen zuvor), sondern auch auf der Seite der Distributoren, ob groß oder klein.

In Anbetracht all dessen, was wir soeben als aktuell und zukünftig gesagt haben, könnte dies eine Art "Wettrüsten" von E-Commerce-Daten oder -Analysen auslösen, bei dem Unternehmen mit den verfügbaren wirtschaftlichen Mitteln in der Lage sein werden, diese zu erwerben, um sie effizienter zu nutzen und eine erheblichen Vorteil gegenüber denen, die Daten nicht als zu lösendes Problem sehen.

Mit den aggregierten und verarbeiteten Daten durch „sachkundige Hände und Augen“ ist es möglich, sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen.

Es ist gut, ein klangvolles Beispiel anzuführen, um gerade die These zu untermauern, dass das Wissen um die „richtigen Zahlen“ von grundlegender Bedeutung ist und Big Data und Marketing zunehmend die richtige Interpretation der Zukunft der Daten sind.

Kalifornien Farmen ist ein Unternehmen, das Nischenprodukte in der Welt der Lebensmittel herstellt und nach Aussage eines seiner führenden Vertreter, Mr. Newton - Vice President der Business Unit eCommerce, hat das Unternehmen diese Art von Vorteilen einfach erlebt.

Für viele Marken sagte Newton während der Zeit der Pandemie: „Die Anforderung war, sich direkt auf den E-Commerce zu stützen, unabhängig davon, ob Sie sich lohnen oder nicht. Wir mussten einen Schritt zurücktreten und auch verstehen, wo wir bequem sein könnten.

Big Data und Marketing und Big Data und Analytics: eine "datengesteuerte" Politik

Die Produkte von Califia Farms liefen online gut. Newton wollte genau verstehen, wie sein Unternehmen mit seinen offensichtlich von der Konkurrenz begehrten Kunden umgeht. Er hatte diese Informationen.

Viele der Produkte von Califia Farms sind gekühlte Milch auf Nussbasis. Das Unternehmen hat auch mehrere Produkte im Angebot, die „Regalprodukte“ sind: Sie müssen nicht gekühlt werden und sind daher auch für den E-Commerce geeignet, ohne dass eine Kühlkette sie unterstützen muss.

Anhand der Effizienzanalyse konnte das Unternehmen einen sehr beliebten Schub für haltbare Milch und Sahne erkennen.

"Jeder wollte es", sagte Newton.

„Als wir sahen, dass der Suchbegriff bei Google zugenommen hat oder Amazonas, dachten wir: 'Keine andere Marke investiert jetzt darin. Mal sehen, was passiert, wenn wir uns auf das Marketing auf diesen spezifischen Begriff verlassen.

Und hier ist, was erwartet wurde.

Califia Farms erzielte sofortige Ergebnisse und verbesserte den Verkauf dieser langlebigen Artikel als direktes Ergebnis des genauen Verständnisses der aktuellen Bedürfnisse potenzieller Kunden.

Obwohl das Unternehmen neben seinen größeren Konkurrenten eine kleine Marke ist, konnte es die Daten nutzen, um sich einen Vorteil in einer bestimmten Nischenproduktgruppe zu verschaffen.

Die wesentliche Schlussfolgerung von Newton und Black (aber natürlich auch von uns) ist, dass diejenigen, die online verkaufen, immer in der Lage sein sollten, die Daten zu interpretieren, um Positionen in ihren eigenen Marktnischen zu gewinnen.

Um dies zu erreichen, ist es jetzt unerlässlich, ein Big-Data- und Marketing-System zu haben, das mit Analytics verbunden ist.

Auf facebook teilen
Facebook
Auf twitter teilen
Twitter
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf pinterest teilen
Pinterest
Auf reddit teilen
Reddit
Auf vk teilen
VK
Auf tumblr teilen
Tumblr
Auf digg teilen
Digg
Auf stumbleupon teilen
StumbleUpon
Auf pocket teilen
Tasche
Auf xing teilen
XING
Auf odnoklassniki teilen
OK
Auf email teilen
Email
Auf whatsapp teilen
WhatsApp
Auf telegram teilen
Telegramm

Zurück zum Seitenanfang
de_DEGerman